Unsere Klassenfahrt nach Plön

Ausgerechnet unser Zug hatte an dem Montag, als wir nach Plön starteten, ordentlich Verspätung. Dies führte zu einem gehörigen Chaos und einigen weiteren Schwierigkeiten. Als wir endlich und deutlich verspätet die Jugendherberge in Plön erreichten, waren wir froh, dass wir gerade noch rechtzeitig zum Mittagessen ankamen. Danach bezogen wir die Betten und räumten unsere Zimmer ein. Nachmittags erkundigten wir dann das Gelände und tobten draußen herum, bis die Sonne unterging. Zum Abschluss des ersten Tages spielten wir mit der ganzen Klasse „Werwolf“, bis wir müde ins Bett gingen.

Am Dienstag fing das pädagogische Programm an und es machte viel Spaß. Auch für Mittwoch war die Erlebnispädagogik geplant, welche trotz des Regens und der Kälte draußen stattfand. Wir durften uns dabei allerdings vom Dach der Jugendherberge abseilen und so hat es selbst bei diesem Wetter viel Spaß gemacht. Unser Tag endete mit einer spannenden Nachtwanderung.

Am nächsten Morgen gingen wir in die Stadt Plön und machten dort eine GPS-Rallye mit spannenden Fragen. Im Anschluss gingen wir alle gemeinsam auf dem Plöner Marktplatz ein Eis essen. Dabei wurden wir Zeuge, wie ein brutaler Hund einen Mann angriff und Polizei und Krankenwagen kommen mussten. Zum Glück kamen wir mit dem Schrecken davon. Bevor wir während einer schönen und lehrreichen Schlossführung viele Informationen über das Plöner Schloss erhielten, konnten wir während unserer Freizeit die Plöner Innenstadt eine Stunde lang auf eigene Faust erkundigen. Am Abend veranstalteten wir eine Talentshow und feierten eine Party mit vielen Süßigkeiten.

Am Freitagmorgen packten wir unsere Koffer und räumten die Zimmer auf. Anschließend fuhren wir ohne Zugverspätungen nach Hause. Das war eine tolle Klassenfahrt.

(Enno R., Leander V., Lena Th., Nele L., Tala F., 6b)