Dialog im Dunkeln

Am Mittwoch, den 04. April 2019, unternahm die Klasse 7b einen Wandertag in die Ausstellung „Dialog im Dunkeln“. Nach der gemeinsamen Hinfahrt standen wir um 09:00 Uhr aufgeregt vor der Eingangstür des Dialoghauses Hamburg.

Drinnen aßen wir noch schnell etwas und schlossen unsere Jacken und Rucksäcke ein. Schon ging es in den einstündigen Workshop, der von einer erblindeten Frau namens Eva geleitet wurde. Sie erklärte, wie Blinde durch den Alltag kommen und zeigte uns einige Hilfsmittel. Wir durften Brillen aufsetzen, durch die wir guckten wie stark sehbeeinträchtigte Personen, und auch ohne etwas zu sehen, nur durch die Signale von sehenden Mitschüler_innen Fußball spielen.

Im Anschluss an den Workshop ging es in kleinen Gruppen in die Ausstellung. Wir bekamen Blindenstöcke und wurden durch verschiedene Räume geführt, die alle so dunkel waren, dass man nicht mal die Hand vor den Augen sehen konnte. Aber durch den Blindenstock fühlte man sich viel sicherer, da man sich irgendwann einfach auf den Stock und die Umgebungsgeräusche verlassen konnte. Es schien, als ob wir durch einen Park mit einem plätschernden Bächlein gingen oder auf einer riesigen Hängebrücke waren.

Zum Schluss kamen wir in ein Café, in dem wir uns etwas zu trinken kaufen konnten. Es war gar nicht so leicht, im Dunkeln zu bezahlen, doch mithilfe der Ränder der Münzen schafften wir es. Zum Schluss bekamen wir alle einen Gutschein für den „Dialog der Zeit“ und fuhren glücklich zur Schule zurück.

(Frieda S., Lu S. und Martha, G., 8b)