Anarchie in Bayern

Jetzt hoams a Revolution gmacht!
Anarchie? Und das ausgerechnet in Bayern?
Das kann doch nicht wahr sein!
Was kommt da auf uns zu?

Eine Menge kuriose Situationen.

Am Dienstag, den 21., und Mittwoch, den 22. Mai 2019 hat der Theaterkurs der 10. Klassen unter der Leitung von Frau Roßocha zur großen Erheiterung beigetragen. Die bayrische Hardliner-Familie bestach durch ihr präzises und emotionsgeladenes Spiel. Sowohl im Dialekt als auch beim bayrischen Volkstanz mit Schuhplattler-Episoden konnten sie absolut mitreißend überzeugen. Aber auch ihre Gegenspieler, die Revolutionäre und Gründer der SAB (Sozialistische Anarchie Bayern), liefen zur Hochform auf. Schließlich galt es ja eine neue Staatsform festzulegen und neue Gesetze zu erlassen.
Als zur Rettung der bayrischen Bevölkerung plötzlich der deutsche Kaiser wild rudernd im Schlauchboot auftaucht, gibt es kein Halten mehr. Die Revolutionäre entlassen uns in die Freiheit mit wohlgemeinten wegweisenden Worten. So erinnern sie daran, dass die Menschen ihren Kopf nicht nur zum Essen benutzen sollen und dass jeder alle Möglichkeiten der Umgestaltung hat – „Nehmt sie war!“, lautet ihr Appell.

Fassbinders bitterböse Politsatire hat die Zuschauer_innen bestens unterhalten.
Die Spielfreude der Schauspieler_innen war schlicht umwerfend.

(I. Roßocha)