Klassenfahrt der 10a nach Marburg

Vom 25.-29. September 2017 verbrachten wir, die Klasse 10a, zusammen mit Frau Fernández und Herrn Smendt fünf Tage in der Studentenstadt Marburg in Hessen, hatten viel Spaß und lernten einiges über ihre Geschichte.
Unser Aufenthalt begann am ersten Tag mit einer Rallye durch die Stadt, bei der wir mit den Marburgern in Kontakt kamen, die hochgelegene Altstadt besichtigten und uns einen ersten Eindruck machten. Schon bald hatten wir die Umgebung ausreichend erkundet und fanden uns gut im Stadtzentrum zurecht. Das half uns in unseren Freizeitphasen, die wir an diesem Tag in der Stadt verbringen durften.
Am Dienstag waren bei einer Kanutour unsere Armmuskeln gefragt. Immer zu dritt in einem Boot ruderten wir die Lahn hinunter und hatten dabei so einige Koordinationsschwierigkeiten. Auch das Herunterfahren eines kleinen Kanals lief nicht ganz ohne nasse Füße ab. Am Abend bestiegen wir dann den 287 Meter hohen Schlossberg des Marburger Schlosses, von dem aus man eine tolle Sicht über die gesamte Stadt hatte.
Am nächsten Tag ging es gleich sportlich weiter. Nun waren bei einer ca. 35 Kilometer langen Fahrradtour unsere Beine gefragt, für die wir insgesamt fünf Stunden unterwegs waren. Danach taten uns die Beine zwar weh, doch das waren der Spaß und die Landschaft um Marburg herum allemal wert.
Am Donnerstag ging es zur „Hot Sport-Wassersportanlage“. Dort waren beim Wasserski, Knee- und Wakeboardfahren in Neoprenanzügen und mit Schwimmwesten diesmal alle Muskeln gefragt. Nach ein paar Runden hatten alle den Dreh raus, auch wenn häufiger mal jemand ins Wasser fiel. Nach dieser sportlichen Herausforderung hatten wir viel Spaß im angrenzenden Aquapark, in dem aufblasbare Türme, Rutschen, Trampoline und ein Parcours im Wasser verankert waren.
Den Abschluss der Reise bildete ein Spieleabend, an dem man noch einmal zusätzliche Punkte erspielen konnte, die denen aus der Rallye hinzugefügt wurden. So beendeten wir den Abend mit einer Siegerehrung und einer von den Lehrkräften spendierten Runde Eis.
Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück zum Marburger Hauptbahnhof, von dem aus wir unsere Rückreise nach Hamburg antraten.
Vielen Dank für diese schweißtreibende, aber sehr spaßige und schöne Klassenreise!

(Zoe, 10a)