„Können wir nicht mal etwas mit Trockeneis machen?“

Malte G. aus dem S4 war es, der diese Frage im Physikunterricht stellte. Doch erstmal von Anfang an: Für die letzten Physikstunden ihrer Schulzeit wünschten sich die Oberstufenschüler_innen verschiedene Themen. So kam es, dass unter anderem die Fourier-Transformation und die Heisenbergsche Unschärferelation behandelt wurden – und eben auch das Thema Trockeneis.

Weiterlesen…„Können wir nicht mal etwas mit Trockeneis machen?“

Unsere Erde dreht sich!

Der Physikkurs des 12. Jahrgangs nahm am Mittwoch, den 05. Dezember 2018, nach der Sanierung des Altbaus das Foucaultsche Pendel wieder in Betrieb. Nach einem kurzen Vortrag und einem Modellexperiment ging es ins Treppenhaus. Dort wiesen die Schüler_innen die Erddrehung mit Hilfe des Foucaultschen Pendels nach. Das fast 20m lange und 10 kg schwere Pendel schwang durch das Treppenhaus hin und her und die Erde drehte sich darunter hinweg. Rund 50 Interessierte beobachteten das Pendel und kamen dabei über den Versuch aus dem Jahre 1851 und die dazugehörende Physik ins Gespräch.

(S. Krause-Solberg)

IDEENsprINGen 2016/2017 (Teil II)

Am 16. Juni fand die Bundespreisverleihung des Wettbewerbs Ideenspringen statt. Aus einfachsten Materialien sollte eine Skisprungschanze nach bestimmten technischen Vorgaben gebaut werden. Von einer Jury, bestehend aus Architekten und Ingenieuren, wurden die Modelle nach statischen, technischen und künstlerischen Gesichtspunkten bewertet. Dabei spielte auch die Originalität der Entwurfsidee eine Rolle. Mit seiner Elbskischanze „Lχ“  (Elchi), benannt in Anlehnung an die Hamburger Elbphilhamonie „Elphi“, hatte Johannes Meeder (9a) schon den ersten Preis der Landesebene gesichert und sich so für die Bundesrunde qualifiziert.

Weiterlesen…IDEENsprINGen 2016/2017 (Teil II)