slider-unterricht
Mensa GA

Mittelstufe

Die Klassen 7 bis 10 bilden die Mittelstufe.

Im Folgenden wird zunächst der formale Rahmen aufgezeigt:

  • die Stundentafel der Pflichtfächer
  • die Fremdsprachenfolge
  • die Stundentafel der Wahlpflichtfächer
  • das Entschuldigungsverfahren
  • Überprüfungen / Versetzungen /Abschlüsse

Unser Leitfaden zur Planung und Durchführung eines Auslandsaufenthaltes während der Mittelstufe ist hier verlinkt.

Stundentafel Pflichtfächer

Der Unterricht in den Pflichtfächern der Mittelstufe ist wie folgt verteilt:

Pflichtfächer

 

Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10
Deutsch 4 4 4 4
Mathematik 4 4 4 4
Englisch 5 3 3 3
Spanisch 5 3 3 3
Biologie 2 2 3
Physik 2 2 2 1
Chemie 2 2 2
Geographie 2 2 2 1
Geschichte 2 2 2 2
PGW* 2 3
Bildende Kunst 2 2
Musik 2 2
Sport 3 3 2 2
Förderung 1 1
Pflichtstunden 34 30 +

4/5 WPF

28 +

6/7 WPF

28 +

6/7 WPF

*PGW – Politik-Gesellschaft-Wirtschaft;        *WPF – Wahlpflichtfächer

Eine integrative zusätzliche Förderung der Schüler_innen erfolgt durch die so genannte “Plusstunde” in Klasse 7 in jeweils einem Halbjahr in den Fächern Deutsch und Mathematik, in Klasse 8 entsprechend in Mathematik und Englisch. Die “Plusstunde” ist im Stundenplan fest verankert. In dieser Stunde bearbeiten die leistungsstärkeren Schüler_innen des Jahrgangs projektartig komplexe Aufgaben, während schwächeren Schüler_innen die Möglichkeit gegeben wird, mit Unterstützung ihrer Fachlehrkräfte ihre Grundlagenkenntnisse zu vertiefen.

Fremdsprachen

Am Gymnasium Alstertal ist Englisch die erste Fremdsprache, die ab Klasse 5 durchgehend bis zum Abitur unterrichtet wird.

Die zweite Fremdsprache ist Spanisch, die verpflichtend ab Klasse 6 und mindestens bis Klasse 10 belegt wird.

Die dritte Fremdsprache ist Französisch, die ab Klasse 8 im Wahlpflichtbereich freiwillig belegt werden kann.

 

Stundentafel Wahlpflichtfächer

Wahlpflicht-
fächer
Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10
Bereich 1
(2 Stunden) 
Musik oder

Bildende Kunst oder

Theater

Musik oder

Bildende Kunst oder

Theater

Bereich 2
(2 Stunden)
Religion oder

Philosophie

Religion oder

Philosophie

Religion oder

Philosophie

Bereich 3
(2 bzw. 3 Stunden)
Informatik (2) oder

Französisch (3)

Informatik (2) oder

Französisch (3) oder

Naturwiss. Praktikum (2)

Informatik (2) oder

Französisch (3) oder

Naturwiss. Praktikum (2)

Gesamt-stunden 34 oder 35 34 oder 35 34 oder 35

Verhalten bei Abwesenheit – Entschuldigungsverfahren

Jedes Kind ist verpflichtet, regelmäßig am Unterricht und an den Schulveranstaltungen teilzunehmen.

Jede Kind hat ein Entschuldigungsheft, in das Eltern oder Erziehungsberechtigte bei Abwesenheit Datum sowie Grund eintragen und unterschreiben. Bei Abwesenheit ist immer folgendes zu tun:

  • Eltern oder Erziehungsberechtigte rufen im Schulsekretariat bis 8:00 Uhr an (Telefon 040 42 89 55 0).
  • Sofort nach Rückkehr legt die Schüler_in der Klassenleitung das Entschuldigungsheft vor. Die Klassenleitung entschuldigt die Abwesenheit.

In den Klassen 8 bis 10 ist das Entschuldigungsheft zusätzlich in der nächsten Unterrichtsstunde den Lehrkräften der Wahlpflichtkurse vorzulegen.

Auf Ihren Antrag kann die Schule Ihr Kind aus wichtigem Grund vom Unterricht bis zur Dauer von sechs Wochen beurlauben. Sie beantragen Beurlaubungen vorher bei der Klassenleitung. Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach den Ferien genehmigt nur die Schulleiterin. Genehmigte Beurlaubungen werden in das Entschuldigungsheft eingeklebt.

Wenn Ihr Kind nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen kann, so schreiben Sie bitte eine Entschuldigung ins Entschuldigungsheft. Ihr Kind ist auch dann im Sportunterricht anwesend.

Wird ihr Kind im Laufe des Vormittags krank, so informiert es sofort die gerade unterrichtende Lehrkraft und geht anschließend in das Schulsekretariat um sich dort abzumelden.

 

 

 

Schriftliche Überprüfung – Versetzung in die Studienstufe – Mittlerer Schulabschluss

Rechtsgrundlage für die hier stark verkürzten Ausführungen ist die APO GrundStGy.

Die für das Schuljahr 2017/18 bekanntgegebenen Prüfungstermine finden sie hier. Die Termine für die dazugehörigen mündlichen Prüfungen werden  zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres bekanntgegeben.

Prognose

In den Zeugnissen der Jahrgangsstufen 9 und 10 wird zur Schullaufbahn vermerkt, ob ihr Kind bei gleichbleibender Leistungsentwicklung voraussichtlich den  mittleren Schulabschluss oder die Versetzung in die Studienstufe des Gymnasiums erreichen wird. Der Vermerk wird nicht erteilt, wenn nach dem bisher erreichten Leistungsstand der erste allgemeinbildende Schulabschluss gefährdet ist. In diesem Fall erhalten die Schülerin oder der Schüler und ihre oder seine Sorgeberechtigten eine gesonderte schriftliche Warnung.

Schriftliche Überprüfung (SÜ)

In der Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums dient eine Klassenarbeit in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie entweder im Fach Englisch  oder im Fach Spanisch der Überprüfung, ob die Anforderungen der Bildungspläne erreicht wurden; sie wird durch eine mündliche Überprüfung in mindestens zwei der genannten Fächer, darunter die gewählte Sprache, ergänzt. An dieser Überprüfung nehmen alle Schüler_innen der Klasse 10 teil. Die Details zu den Prüfungen und ihren Inhalten finden Sie hier.

Die Termine und die Aufgaben für die schriftliche Überprüfung bestimmt die Schulbehörde. Die schriftlichen Arbeiten werden jeweils mit einer Note bewertet. Nach der Bekanntgabe dieser und der Note für die während des Schuljahres im Unterricht erbrachten Leistungen entscheiden die Schüler_innen, in welchem der Fächer Deutsch oder Mathematik sie mündlich überprüft werden wollen. Die mündliche Überprüfung wird in der Regel als Gruppenprüfung mit bis zu fünf Schüler_innen durchgeführt.

Die in den mündlichen Überprüfungen erbrachten Leistungen werden mit einer Note bewertet. In jedem Fach, in dem die Schülerin oder der Schüler an der schriftlichen und mündlichen Überprüfung teilgenommen hat, wird durch Mittelung und Rundung zugunsten der Schüler_innen eine Gesamtnote gebildet. Hat keine mündliche Überprüfung stattgefunden, gilt die für die schriftliche Überprüfung erteilte Note.

Die Schüler_innen werden in die Studienstufe versetzt, wenn sie höchstens zweimal die Note 5 erhalten haben und ausgleichen können und dabei höchstens eine mangelhafte Leistung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch zusammen haben. In den drei Fächern, in denen die Überprüfung erfolgte, werden bei der Bildung der Zeugnisnote im Jahreszeugnis die im Unterricht erbrachten Leistungen mit 70% und die in der Überprüfung erbrachten Leistungen mit 30% gewichtet.

Bei Nichtversetzung erfolgt die Teilnahme an den Prüfungen zum mittleren Schualabschluss (MSA). Eine Wiederholung der Klasse 10 kann bei der Schulbehörde  beantragt werden, wird jedoch nur in seltenen Ausnahmefällen genehmigt.

Mittlerer Schulabschluss (MSA)

Am Ende der Jahrgangsstufe 10 nehmen alle Schüler_innen,  in deren Halbjahreszeugnis der Jahrgangsstufe 10 vermerkt wurde, sie erreichten voraussichtlich den mittleren Schulabschluss, zusätzlich zur schriftlichen Überprüfung (SÜ) an der  Abschlussprüfung zum mittleren Schulabschluss (MSA) teil. Die Details zu den Prüfungen und ihren Inhalten finden Sie hier.

Die Abschlussprüfung findet in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt. Alle drei Prüfungen bestehen jeweils aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung, wobei Termin und Aufgaben der schriftlichen Prüfung von der Schulbehörde festgelegt werden.

Nach bestandener Prüfung zum mittleren Schulabschluss ohne die Versetzung in die Studienstufe verlässt die Schüler_in die Schule. Eine Aufnahme in die Oberstufe der Stadteilschule oder das Wirtschaftsgymnasium ist in der Regel dann nicht möglich. Eine Wiederholung der Klasse 10 kann bei der Schulbehörde  beantragt werden,  wird jedoch nur in seltenen Ausnahmefällen genehmigt.